Obwohl bestimmte Produktempfehlungen, die Sie in diesem Beitrag sehen, strikt unsere Meinungen sind, hat ein zertifizierter Ernährungswissenschaftler und / oder Gesundheitsspezialist den untersuchten Inhalt einer genauen Prüfung unterzogen.

Top10Supps-Garantie: Die Marken, die Sie auf Top10Supps.com finden, haben keinen Einfluss auf uns. Sie können ihre Position nicht kaufen, keine Sonderbehandlung erhalten oder ihr Ranking auf unserer Website manipulieren und aufblähen. Als Teil unseres kostenlosen Services für Sie versuchen wir jedoch, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die wir prüfen, und werden möglicherweise entschädigt, wenn Sie sie über eine E-Mail erreichen Affiliate-Link auf unserer Seite. Wenn Sie beispielsweise über unsere Website zu Amazon gehen, erhalten wir möglicherweise eine Provision für Ergänzungsmittel, die Sie dort kaufen. Dies hat keinen Einfluss auf unsere Objektivität und Unparteilichkeit.

Unabhängig von aktuellen, vergangenen oder zukünftigen finanziellen Vorkehrungen basiert das Ranking jedes Unternehmens in der Liste unserer Redakteure auf einem objektiven Satz von Ranking-Kriterien und Benutzerkriterien und wird anhand dieser berechnet. Weitere Informationen finden Sie unter wie wir Ergänzungen einordnen.

Darüber hinaus werden alle auf Top10Supps veröffentlichten Benutzerkritiken einer Überprüfung und Genehmigung unterzogen. Wir zensieren jedoch keine von unseren Nutzern eingereichten Bewertungen - es sei denn, diese werden auf Echtheit überprüft oder verstoßen gegen unsere Richtlinien. Wir behalten uns das Recht vor, Überprüfungen, die auf dieser Website veröffentlicht werden, gemäß unseren Richtlinien zu genehmigen oder abzulehnen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine von einem Nutzer eingereichte Bewertung absichtlich falsch oder betrügerisch ist, empfehlen wir Ihnen, dies zu tun Benachrichtigen Sie uns hier.

Haltung der FDA zur wachsenden CBD-Industrie

FDA-Haltung zu Cbd Industry

Ⓘ Top10Supps erhalten möglicherweise einen Teil der Einnahmen, wenn Sie über einen Link auf dieser Seite etwas kaufen.

Wenn Sie in nahezu jedem Wellness-Geschäft einkaufen oder online nach Schmerzmitteln suchen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass CBD langsam in das Inventar gelangt. Die entzündungshemmenden Eigenschaften dieses CBD oder Cannabidiols sind ein verlockender natürlicher Weg, um Schmerzen zu lindern.

Dies kann eine scheinbare Win-Win-Situation für diejenigen sein, die keine Schmerzmittel vertragen und mit Schmerzen umgehen müssen. Es gibt jedoch viele Kontroversen um diese Verbindung in der Bundesarena.

Wenn Sie sich die Nachrichten kürzlich angesehen haben, haben Sie möglicherweise von dem rauchbaren Hanfdebakel in der Regierung von North Carolina gehört. North Carolina und Bundesstaaten wie Indiana sind der Ansicht, dass die Regierung rauchbaren Hanf wegen seiner Ähnlichkeit mit Marihuana verbieten sollte (1).

Rauchbarer Hanf enthält jedoch im Gegensatz zu Marihuana weniger als 0.3% Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), den Wirkstoff von Marihuana (2). Der Wirkstoff in rauchbarem Hanf ist CBD.

Es ist nicht bekannt, dass CBD psychoaktiv ist, aber es gibt so viele Unbekannte bei CBD, dass manche sagen, es sei schwer zu wissen, ob es sicher genug ist, um legalisiert zu werden oder nicht. Aus diesem Grund hat die Regierung von North Carolina ab Juli 26, 2019 beschlossen, das Verbot bis Dezember 2020 zu verschieben, in der Hoffnung, dass die beiden Verbindungen durch weitere Untersuchungen voneinander unterschieden werden.

Das Hanfzuchtgesetz von 2018 ist die bisherige Haltung der Bundesregierung zu CBD (3).

Es legalisiert Industriehanf mit hohem CBD-Gehalt. Bedeutet dies jedoch, dass die Food and Drug Administration (FDA) diese Einstellung zu CBD im Freizeitbereich vertritt?

Lesen Sie weiter unten, um mehr über CBD und die Haltung der FDA zu diesem umstrittenen Wirkstoff zu erfahren.

Was ist CBD?

CBD ist eine der vielen Verbindungen, die in der Cannabispflanze gefunden werden (4). Es ist nicht bekannt, dass es ein hohes THC verursacht, und im Gegensatz zu THC beeinträchtigt CBD das Urteilsvermögen nicht.

CBD ist eine Zutat, die in jüngster Zeit vielen Produkten wie Schmerzsalben, Smoothies, Kaffeegetränken und Badezusätzen zugesetzt wurde (5).

Experten vermuten, dass es im Körper wirkt, indem es an bestimmte Rezeptoren bindet. Diese Rezeptoren sind natürlich im Körper vorkommende Cannabinoidrezeptoren, da der menschliche Körper seine eigenen Cannabinoide produziert.

Diese Rezeptoren sind bekannt als CB1 und CB2 (4). Viele CB1-Rezeptoren befinden sich im Gehirn, während sich CB2-Rezeptoren im Immunsystem befinden.

Obwohl CBD aus derselben Pflanze wie THC stammt, wirken sie im Körper unterschiedlich (5). Dies liegt daran, dass THC an CB1-Rezeptoren bindet, während CBD an keinen dieser Rezeptoren bindet, sondern den Körper anweist, mehr eigene Cannabinoide zu produzieren (4).

Wofür wird CBD angewendet?

Neben Hanf finden Sie CBD auch in Form von CBD-Öl, das eine Vielzahl von therapeutischen Anwendungen hat.

Ab Juni 2018 genehmigte die FDA die verschreibungspflichtige Anwendung von Epidiolex, einer gereinigten Form von CBD-Öl zur Behandlung von zwei Arten der Epilepsie mit Anfallsleiden (4,5).

Darüber hinaus zeigen Untersuchungen, dass CBD kann helfen, Entzündungen zu unterdrücken und neuropathischen Schmerzen, helfen Zigarettenrauchern, mit dem Rauchen aufzuhören, und können sich nach weiteren Studien als wirksame Behandlung für bestimmte psychische Erkrankungen wie Schizophrenie erweisen (6,7,8).

Experten berichten, dass CBD keine Hinweise auf Missbrauch oder Abhängigkeitspotenzial aufweist (5).

Abgesehen von dem zugelassenen gereinigten CBD-Öl sind jedoch keine anderen von der FDA (4) zugelassenen CBD-basierten Medikamente bekannt.

Was hält die FDA von CBD?

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was die FDA von CBD hält, gehen wir zurück auf Dezember 20, 2018. An diesem Datum wurde das Landwirtschaftsverbesserungsgesetz von 2018 zum Gesetz (9).

Dieses Gesetz hat unter anderem Hanf aus dem Gesetz über geregelte Stoffe gestrichen und ihn damit nicht mehr illegal gemacht. Dieses Gesetz hat jedoch die Regulierung von Cannabis und von Cannabis abgeleiteten Produkten ebenso bewahrt wie andere Produkte im Rahmen des Bundesgesetzes über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetika (FD & C Act) und des Abschnitts 351 des Gesetzes über das öffentliche Gesundheitswesen.

Diese Vorschrift besagt, dass der Verkauf von nicht zugelassenen Produkten mit unbegründeten therapeutischen Ansprüchen nicht nur eine Gesetzesverletzung darstellt, sondern auch die Gefahr für Patienten darstellt (10). "

Jedes Produkt mit einer Behauptung jeglicher Art muss einen Nachweis über seine Behauptung und Zulassung durch die FDA haben, bevor es zum Verkauf zugelassen wird.

In einer Pressemitteilung vom April 2019 wurde darauf hingewiesen, dass bei einer öffentlichen Anhörung im Mai 2019 alle Fragen behandelt werden, die andere zum jüngsten Gesetz über Hanf und verwandte Cannabis- und Cannabisprodukte hatten (11).

In diesem Bericht heißt es, dass es bei der öffentlichen Anhörung darum ging, „Kommentare, Daten und Informationen darüber einzuholen, inwieweit Cannabis und von Cannabis abgeleitete Verbindungen Sicherheitsbedenken hervorrufen“.

In einem weiteren Bericht, der im April veröffentlicht wurde, beantwortete 2019 einige häufig gestellte Fragen zu Cannabis und Cannabisprodukten. In Bezug auf die Rechtmäßigkeit gab es einige Fragen, darunter (10):

  • Hat die FDA medizinische Produkte zugelassen, die Cannabis oder von Cannabis abgeleitete Verbindungen wie CBD enthalten?
  • Gibt es neben Epidiolex noch andere CBD-Arzneimittel, die von der FDA zugelassen sind? Was ist mit den Produkten, die ich in Geschäften oder online gesehen habe?
  • Wie steht die FDA zu Cannabis und Inhaltsstoffen aus Cannabis in Kosmetika?

Die Antworten auf diese Fragen lauten im Allgemeinen: Ja, es gibt andere Produkte auf dem Markt, die Cannabis oder von Cannabis abgeleitete Produkte enthalten. Neben Epidiolex, dem einzigen zugelassenen Medikament, das CBD enthält, gibt es Marinol und Syndros.

Diese Medikamente enthalten eine synthetische Form von THC, die bei der Behandlung von Magersucht bei Patienten mit einem Risiko zur Gewichtsreduktion wie HIV / AIDS hilft.

Lebensmittel, die THC oder CBD enthalten, können nicht über den zwischenstaatlichen Handel verkauft werden. Jedoch geschälte Hanfsamen, Hanfsamen-Proteinpulver, und Hanfsamenöl sind von der FDA allgemein als sicher (GRAS) anerkannt.

In Bezug auf Kosmetika ist für solche Produkte, die FDA enthalten, keine Marktzulassung erforderlich. Die FDA kann jedoch Maßnahmen ergreifen, wenn Nebenwirkungen eines Produkts gemeldet werden.

Was ist die aktuellste Haltung der FDA zu CBD?

Laut einer Veröffentlichung von 17, 2019 von der FDA im Juli, wird erklärt, wie es zum Schutz und zur Förderung der öffentlichen Gesundheit durch seine derzeitige Haltung zu CBD (12).

Grundsätzlich heißt es, dass es jegliche therapeutische Anwendung von CBD reguliert und den Verkauf von CBD in Lebensmitteln verbietet.

Es ist jedoch klar, dass die Öffentlichkeit daran interessiert ist, einige Nahrungsergänzungsmittel und Produkte zu verkaufen, die CBD enthalten. Daher wird es in einigen Fällen Ausnahmen geben, da einige Interessengruppen eine Verordnung fordern, die "die Vermarktung von CBD in herkömmlichen Lebensmitteln oder als Nahrungsergänzungsmittel oder beides erlaubt".

Die FDA gibt an, dass es viele unbeantwortete Fragen gibt, die geklärt werden müssen, bevor CBD in größerem Umfang verfügbar sein kann, wie zum Beispiel:

  • Wie viel CBD kann an einem Tag sicher konsumiert werden? Wie variiert es, je nachdem, in welcher Form es vorliegt?
  • Gibt es Arzneimittelwechselwirkungen, die überwacht werden müssen?
  • Was sind die Auswirkungen auf bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Kinder, ältere Menschen und schwangere oder stillende Frauen?
  • Was sind die Risiken einer langfristigen Exposition?

Insgesamt möchte diese jüngste Erklärung der FDA der Öffentlichkeit mitteilen, dass sie weiterhin Produkte regeln wird, die aus CBD und daraus gewonnenen Produkten hergestellt werden. Gleichzeitig unterstützen und fördern sie die weitere Forschung, damit Erkenntnisse aus solchen Studien die Entwicklung neuer Therapeutika aus solchen Substanzen beschleunigen können.

Imbiss

Bei so vielen Kontroversen in Bezug auf CBD und Hanf in letzter Zeit kann es schwierig sein, den Überblick über die Haltung aller zu behalten. Und bei so vielen wortreichen Memos und Berichten sind Sie sich möglicherweise nicht sicher, wie die FDA steht, die viele Produkte regelt, die wir verbrauchen.

Aber wenn Sie es aufschlüsseln, ist es einfach zu verstehen.

Obwohl die FDA anerkennt, dass die Verwendung von CBD unter bestimmten Bedingungen potenzielle Vorteile bietet, befindet sich die Forschung noch in den Anfängen. Um sicherzustellen, dass die Verbindung nicht auf eine für den Verbraucher schädliche Weise in einem Produkt enthalten ist, müssen Vorschriften gelten.

Dies bedeutet, dass CBD-basierte Produkte wie andere Lebensmittel, Medikamente und Kosmetika von der FDA zugelassen werden müssen, bevor sie zum Verkauf an den Verbraucher zugelassen werden.

Insgesamt möchte die FDA sicherstellen, dass es fundierte wissenschaftlich fundierte Belege für CBD-basierte Produktansprüche gibt, bevor diese in die Hände der Verbraucher gelangen. Obwohl dies für einige frustrierend sein kann, die hoffen, von den potenziellen gesundheitlichen Vorteilen von CBD zu profitieren, dienen diese Vorschriften der Sicherheit der Öffentlichkeit.

Solange also nicht mehr Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass CBD in bestimmten Formen sicher ist, können Sie Ihren Beitrag leisten, indem Sie Forschungsgrundlagen für CBD unterstützen. Mit der Zeit können wir alle von den Vorteilen dieser beruhigenden Verbindung profitieren.

Lesen Sie weiter: Neue Bemühungen der FDA zur Stärkung der Regulierung von Nahrungsergänzungsmitteln

Referenzen
  1. Associated Press (Juli 4, 2019) "North Carolina schlägt Verbot von rauchbarem Hanf vor." https://nypost.com/2019/07/04/north-carolina-proposes-ban-on-smokable-hemp/
  2. Hanfindustrie-Tageszeitung (Juli 26, 2019) "Die Gesetzgeber von North Carolina stimmen ab, um das Verbot von rauchbarem Hanf zu verschieben." https://hempindustrydaily.com/north-carolina-lawmakers-vote-to-delay-smokable-hemp-ban/
  3. gov (2017-2018) "HR 5485-Hanfzuchtgesetz von 2018." https://www.congress.gov/bill/115th-congress/house-bill/5485
  4. Johnson, J. (letzte Aktualisierung Juli 27, 2018) "Alles, was Sie über CBD-Öl wissen müssen." Medizinische Nachrichten heute, https://www.medicalnewstoday.com/articles/317221.php
  5. Grinspoon, MD, P. (letzte Aktualisierung: Juni 5, 2019) „Cannabidiol (CBD) - was wir wissen und was nicht.“ Harvard Health Publishing Harvard Medical School Früher https://www.health.harvard.edu/blog/cannabidiol-cbd-what-we-know-and-what-we-dont-2018082414476
  6. Xiong W, Cui T, Cheng K, Yang F, Chen SR, Willenbring D, Guan Y, Pan HL, Ren K, Xuy, Zhang L. Cannabinoide unterdrücken entzündliche und neuropathische Schmerzen, indem sie auf α3-Glycinrezeptoren abzielen. J Exp Med. 2012 Jun 4; 209 (6): 1121-34. doi: 10.1084 / jem.20120242. Epub 2012 Mai 14. PubMed PMID: 22585736; PubMed Central PMCID: PMC3371734.
  7. Morgan, CJA, Das, RK, Joye, A., Curran, HV und Kamboj, SK (September 2013) „Cannabidiol senkt den Zigarettenkonsum bei Tabakrauchern: Vorläufige Ergebnisse.“ Suchtverhalten, 38 (9): 2433-2436.
  8. Zuardi, AW et al. (2012) "Ein kritischer Überblick über die antipsychotischen Wirkungen von Cannabidiol: 30-Jahre einer translationalen Untersuchung." Aktuelles pharmazeutisches Design, 18 (32): 5131-5140.
  9. Scott Gottlieb, Kommissar für Lebensmittel- und Arzneimittelverwaltung (Dezember 20, 2018) „Erklärung von Scott Gottlieb, FDA-Kommissar, zur Unterzeichnung des Gesetzes zur Verbesserung der Landwirtschaft und zur Regulierung von Produkten, die Cannabis und von Cannabis abgeleitete Verbindungen enthalten. " https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/statement-fda-commissioner-scott-gottlieb-md-signing-agriculture-improvement-act-and-agencys
  10. S. Food and Drug Administration (April 2, 2019) „FDA-Verordnung für Cannabis und von Cannabis abgeleitete Produkte: Fragen und Antworten.“ https://www.fda.gov/news-events/public-health-focus/fda-regulation-cannabis-and-cannabis-derived-products-questions-and-answers
  11. Scott Gottlieb, Kommissar für Lebensmittel- und Arzneimittelverwaltung (April 2, 2019) „Erklärung von FDA-Kommissar Scott Gottlieb, MD, zu neuen Schritten, um die fortgesetzte Bewertung potenzieller regulatorischer Wege für Cannabis-haltige und Cannabis-abgeleitete Produkte durch die Behörde voranzutreiben . " https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/statement-fda-commissioner-scott-gottlieb-md-new-steps-advance-agencys-continued-evaluation
  12. Amy Abernethy, MD, Ph.D., stellvertretende Hauptkommissarin, und Lowell Schiller, JD, stellvertretende Hauptkommissarin für Politik (Juli 17, 2019) „Die FDA bekennt sich zu einer soliden, wissenschaftlich fundierten CBD-Richtlinie.“ https://www.fda.gov/news-events/fda-voices-perspectives-fda-leadership-and-experts/fda-committed-sound-science-based-policy-cbd

Stock Fotos von JETACOM AUTOFOCUS / Shutterstock

Für Updates anmelden

Erhalten Sie Updates, Neuigkeiten, Werbegeschenke und mehr!

Etwas ist schief gelaufen. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben und versuchen Sie es erneut.


War dieser Beitrag hilfreich?

Hinterlasse einen Kommentar





Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Über den Autor